by
Surasshu
19 Feb 2012







Official Tags
Human (59,258)
German Language (3,671)
Dragon (76,249)
Highschool (4,575)
Friendship (8,282)
Story Series (24,768)
Alligator (1,956)
beach (4,199)




Stats
Posted 19 Feb 2012 21:26
Last edited 11 Mar 2012 14:42
780 views
5 faves
7 comments
5 votes




External Services

Social Networks

Mad Surfer Kapitel 1: Sonne soweit das Auge reicht

#1 of Mad Surfer

Der Wecker klingelt, die Sonne scheint durch das Fenster, unter der Decke fängt sich ein Tail an zu regen. Dem folgte ein leises murmeln, welches kaum verständlich war. Und dann kam noch das klopfen an der Zimmertür. „Ryu, steh auf, wir müssen gleich los!", hörte er nur von der anderen Türseite.

Unter der Decke kam eine Pranke hervor, die schlug nur auf den Wecke damit dieser Ruhe gab. „Schon so spät?", fragte er unter Decke. Von der anderen Tür hörte er nur ein seufzen; „Jetzt beeil dich oder ich hol dich aus dem Bett!" „Ist ja gut....ich komme ja schon!" Schon war die Decke nach oben geworfen, und es erhob sich ein blau-weiß geschuppter Drache mit schulterlangen gelben Haaren, die leicht türkis-farben Strähnen hatten.

In Boxershorts schlich er zum Fenster, öffnete es und lies sich von der warmen Morgenluft wecken. Bei fast fünfzehn Grad lies er sich den Wind durch die Haare wehen bevor er laut gähnte und sich die Augen rieb.

 

Ich hasse es, früh aufzustehen.", meinte er nur und begann, sich anzuziehen. Kurze Hose, weißes T-shirt und schwarze Turnschuhe, mehr brauchte er nicht. Danach ging es von seinem Zimmer in die Wohnküche. „Da bist du ja endlich.", meinte das Mädchen das vorhin vor der Tür stand. Sie hatte kurze schwarze Haare, rubinrote Augen und trug eine gelbe Bluse , dazu eine Blue-Jeans. „Tut mir leid, Alice aber du weißt ja das ich gerne lange schlafe.", erwiderte Ryu lachend.

Alice rollte mit den Augen und erwiderte neckisch:"Vor allem wenn Schule ist." Der Drache seufzte nur, setzte sich an den Küchentisch und gähnte erneut. Er und Alice waren zusammen gezogen nachdem sie in diese Stadt, die ziemlich nah am Strand war zogen. Sie besuchten beide die Highschool und waren schon in der elften Klasse.

Die beiden kennen sich schon seit einigen Jahren, aber es ist nie zu etwas ernstem geworden. Nach einem kurzen Frühstück gingen die beiden auch schon los zur Schule. Raus dem Mehrfamilienhaus und rein in die Menge die sich morgens immer auf etwa den selben Weg machte.

 

Es war Sommer, auch wenn es zu jeder anderen Jahreszeit kaum ein anderes Wetter gegeben hätte. Zusammen machten die beiden sich auf dem Fußgängerweg, vorbei an Schaufenstern, Cafés und kleineren Geschäften in Richtung Bushaltestelle. „Hast du heute schon was vor?", fragte Ryu Alice neugierig.

Die Mädels wollten mich in diesen einen neuen Laden gleich um die Ecke schleppen.", antwortete sie leicht aufgeregt. „Klingt ja spannend.", meinte Ryu leicht sarkastisch. „Hey, du hast gefragt! Und was machst du heute?", fragte Alice ebenso sarkastisch wie Ryu antwortete. „Also ich gehe heute mit Luke und Brian an den Strand.

Und danach wollten wir....", Alice fiel ihm ins Wort:"Bei uns in der Wohnung Chips fressen und zocken richtig?" Mit halb offenem Mund schaute Ryu sie an, seufzte nur und konnte nichts anderes als nicken. „Dachte ich´s mir."

 

An der Bushaltestelle angekommen standen die beiden eine Weile dort und unterhielten ein wenig, bevor jeder von ihnen die Kopfhörer an seinem Mp3-Player nahm, sie sich ins Ohr steckte und Musik hörte. Als der Bus wenig später hielt, stiegen die beiden ein und suchten nach einem Sitzplatz.

Als sie einen fanden, dieser jedoch der letzte war überlies Ryu diesen seiner Freundin, welche sich nur bedankte. Die Fahrt dauerte nicht lange, höchstens zwanzig Minuten, danach ging es zu Fuß noch ein paar Meter zur Schule. Als sie über den Schulhof gingen, sahen sie haufenweise andere Schüler, die es ziemlich eilig hatten.

Im selben Moment beschleunigten auch die beiden ihr Tempo, bis sie im Laufschritt in die Schule liefen. Danach ging es in die Klassenzimmer, wo sie die ersten Stunden im Physik-Unterricht verbrachten. In diesem döste Ryu mehr vor sich hin und hörte dem Lehrer nur beiläufig zu, denn er war immer noch ein wenig müde.

Trotzdem machte er sich einige Notizen, denn er wollte nicht wieder wie im letzten Test durchfallen. „Und vergesst nicht: nächsten Donnerstag eure Projekte fertig zu haben!", erinnerte der Lehrer die Klasse noch einmal bevor er den Unterricht beendete. „Projekt?!", fragte Ryu halblaut, was aber im Stimmenwirrwarr in der Klasse unterging.

 

Langsam schritt der Drache aus dem Klassenzimmer, während Alice an ihm vorbeiging und fragte, ob er das Projekt vergessen hätte. „Irgendwie schon, glaube ich.", antwortete er nervös. Das Mädchen seufzte, schüttelte nur den Kopf und meinte:"Dann wird das aber aller höchste Eisenbahn das du anfängst oder? Falls es dir hilft, das Thema lautet „Alternative Energien"."

Gelangweilt sah er sie an, zuckte nur mit den Achseln und dachte sich, dass das jetzt kein so großes Problem sei. „Außerdem sollen wir ein Modell zu unserem Projekt bauen.", sagte Alice noch. „Ach, jetzt verarscht du mich oder?", fragte Ryu sie genervt. Alice kicherte nur und ging dann zu ihren Freundinnen.

Ryu sah ihr hinterher und ging dann auch zu seinen Freunden Luke und Brian. Diese saßen auf dem Pausenhof auf einer Bank und unterhielten sich über ihr Lieblingsthema: Frauen. Schon von weitem konnte er deutlich die Worte Brüste, Beine, Kurven und Aussehen hören, was ihn aber nicht weiter störte.

Hey, da ist ja unser blaues Wunder!", rief Luke als dieser Ryu bemerkte. „Wie oft habe ich dir schon gesagt, du sollst mich nicht so nennen?", fragte Ryu grinsend.

 

Luke war ein brauner Alligator, den Ryu erst seit Anfang des Schuljahres kannte. Er trug ein schwarzes Shirt, eine blaue Brille, eine braune Jogginghose und schwarze Sandalen. „Oft genug, macht aber Spaß dich so zu nennen.", antwortete Luke lachend während Ryu sich zu den beiden setzte.

Siehst ja ziemlich fertig aus, was´n los?", fragte Brian als er Ryu anschaute. „Ach, ich muss noch ein dämliches Projekt für Physik machen, und das bis nächsten Donnerstag!", antwortete Ryu seufzend. Brian war ein roter Drache mit gelben Streifen; er trug ein blau-weiß kariertes Hemd, eine Blue-Jeans und braune Schuhe.

Ihn kannte Ryu schon aus dem vorletzten Jahr, wo er nur mit Mühe und Not durch das Schuljahr kam. Auch das letzte Jahr war nicht wirklich prickelnd für ihn, doch auf jeden Fall besser als das Jahr davor. „Meinst du das mit den erneuerbaren Energien? Da können wir dir helfen.", schlug Luke direkt vor.

Jetzt im ernst?", fragte Ryu mit leuchtenden Augen. „Hey, dafür sind Kumpels doch da oder?", erwiderte Luke grinsend. Auch Brian stimmte dem zu, was Ryu noch mehr leuchten lies. „Danke Leute.", bedankte er sich. „Aber bevor wir anfangen: lasst uns essen!" Die drei packten ihre

Lunchpakete aus und verbrachten den Rest der Pause mit Essen und reden.

 

Am Ende der Pause ging es wieder rein in die Schule, wo das nächste Fach anstand: Mathe. „Naja wenigstens ein Fach in dem ich etwas gefördert werde.", dachte Ryu sich und betrat das Klassenzimmer. Danach kamen wieder nur von Ryu nett bezeichnete „Schlauch-Fächer": Schulfächer wo er meist nur rumsaß und aufschrieb.

Nachdem die letzte Schulstunde endlich vorbei war ging er zuerst mit Alice, danach mit Luke und Brian in Richtung Strand. „Denk dran: das Projekt muss Donnerstag fertig sein!", rief Alice ihm noch hinterher. „Keine Panik, ich schaff das schon!", erwiderte Ryu ihr. Sie schüttelte nur den Kopf und ging mit ihren Freundinnen in die Stadt zum shoppen.

 

Sagt mal, was schwebt euch da für das Projekt vor?", fragte Ryu neugierig. „Keine Ahnung, vielleicht was mit Windmühlen oder so.", antwortete Brian gelassen. „Ne, das ist was für Kinder. Wir müssen da schon was besseres nehmen. Wie wär´s mit Solarenergie? Das ist ziemlich nützlich hier und ist vor allem leicht zu benutzen.", erwiderte Luke in einem ansprechenden Tonfall, was beide auch beeindruckte.

Okay, und wie machen wir das mit der Arbeit? Wer macht was?", fragte Ryu. „Also ich wäre schonmal dafür, dass ich die Informationen aus dem Internet sammle. Bin da ja sowieso fast den ganzen Tag wenn ich nicht in der Schule oder mit euch unterwegs bin." „Ja und was machst du da den ganzen Tag?", fragte Luke schmunzelnd.

Verrat ich dir doch nicht.", antwortete Ryu und schlug ihm gegen die Schulter. Der andere Drache lachte nur während die drei ihren Weg zum Strand fortsetzten.

 

Endlich waren sie da: am Strand der soweit war, dass er noch nach drei Kilometern noch zu sehen war. „Erstmal ein Eis essen?", fragte Luke die anderen beiden. „Jo, und dann rein ins Wasser!", antwortete Brian schon ganz aufgeregt. „Sag mir nicht, du hast deine Badehose dabei.", erkundigte Ryu sich bei dem Drachen, der dann sofort eine lila Badehose aus seiner Tasche zog.

Auch Luke zog seine grüne Badehose aus seiner Tasche während Ryu nur dastand und mit der Stirn runzelte. „Gut, dann pass ich auf eure Sachen auf.", meinte er nur. Die drei machten sich auf den Weg zum nächsten Eisstand, kauften sich dort jeweils ein Eis mit drei Kugeln und gingen dann zum Strand, wo sie ihre kalte Speise verzehrten.

Danach zogen sich Luke und Brian schnell um, liesen ihre Sachen bei Ryu der sich ebenfalls bis auf die Hose aus und lies sich die Sonne auf die Schuppen scheinen. „Bis gleich, Ryu.", sagte Luke bevor er mit Brian ins Wasser rannte.

 

Ryu entspannte sich, las in seinem Physikbuch, trank aus seiner Flasche während um ihn herum hunderte von Wölfen, Menschen, Echsen, Hunde, Drachen und was sonst so rumlief sich am Strand vergnügten. Irgendwann wurde ihm langweilig; er wollte auch mal ins Wasser, hatte aber Angst, jemand würde an seine oder an die Sachen von Luke und Brian gehen, deswegen blieb er auf dem Sand sitzen.

Als die beiden nach einer knappen halben Stunde wiederkamen sagten sie, dass Ryu mal ins Wasser müsse, denn es kühlt einen richtig ab, mehr als das Eis von vorhin. „Hm, aber nur bis zu den Knien, hab keine Lust in ´ner nassen Hose nach Hause zu gehen.", meinte der Drache, stand auf und ging zum Wasser.

 

Langsam schritt er mit den Hinterpranken ins kalte Wasser, zitterte zuerst denn es war wirklich kalt und ging dann bis zu den Knien ins Wasser. „Hach, ist das kalt, richtig abkühlend.", sagte er sich und blieb noch etwas stehen während um ihn herum lauter Leute entweder ins Wasser rannten oder gerade herauskamen.

Dabei bekam er ein paar Spritzter Wasser ab, was ihn aber nicht sonderlich störte. Plötzlich jedoch kam etwas großes aus dem Wasser, schoss regelrecht eine Fontäne aus dem Wasser, welche fast komplett auf Ryu niederregnete. „Hey, was soll das?!", fragte er wütend, schüttelte den Kopf um das Wasser aus den Haaren zu kriegen und um dann zu sehen, wer das war.

 

Und als er die Augen auf die Person, die ihn gerade nass machte warf wollte er seinen Augen nicht trauen was er da sah.

 

Fortsetzung folgt.....



redblood 2 years ago 0
wow wie cool^^ bin gespannt ob Alice genauso fies und nervig sein kann wie Hiita >x3
SoulW 2 years ago 0
ach ja, wie schön, ein tag am strand... bin mal gespannt, wie das weitergeht^^
dream_and_nightmare 2 years ago 0
Hey, die Geschichte gefällt mir richtig gut. :) Du malst einige schöne Bilder mit deinen Worten, auch wenn ich mich hier und da noch über ein paar kleinere Beschreibungen gefreut hätte. Gerade den Anfang hast du richtig gut hinbekommen, wie Ryu so langsam aufwacht. Der Rest wirkt dagegen ein klein wenig hektisch, weil vieles schnell hintereinander passiert.
Und noch eine kleine Anmerkung: Ich weiß ja nicht wie voll du dir den Strand vorgestellt hast aber "Hunderte" von Leuten ist schon ganz schön viel. Stell dir mal vor wenn ne ganze Schulklasse am Strand ist und das sind schon so 25-30 Leute. Ich hätte da "Dutzende" oder einfach "Viele" geschrieben, aber das ist eh nur ein kleines Detail was mir aufgefallen ist.

Ansonsten bin ich aber sehr gespannt wie es weitergeht. :)
Surasshu 2 years ago 0
Ja, das mit den hunderten merk ich auch gerade, dass das ein wenig übertrieben war ^^ Aber ich bezog das eben auf die Länge des Strandes, deswegen. Was die Hektik angeht sag ich mal, dass ich so beinah jede Story anfange, damit man kurz reinschnuppern kann um zu gucken, ob es einem gefällt oder nicht. Details werd ich auf jeden Fall mehr schreiben, keine Sorge.

Und danke das es dir gefällt :D
DanteTheHusky 2 years ago 0
Wow, das eine ziemlich gute Geschichte. Es ist irgendwie traurig war ich nicht in einer Ihrer Geschichten: (
Hallo Redblood ^^
Kasrian 2 years ago 0
Joa, lässt sich ganz gut lesen finde ich! ^^
Hoffe es wird die nächsten Teile noch spannender! :D
Dark Weregarurumon 11 months ago 0
echt gute story